Red Barons Webseiten

 

Home

 

Mit Feierabend zum Konzil in Konstanz

 

 

Am amerikanischen Unabhängigkeitstag um 8h30 bestiegen neunzehn Feierabendler in Freiburg "Unseren Bus" nach Konstanz, um dort die Große Landesausstellung zum Konstanzer Konzil 1414/18 zu besuchen.

 

Abfahrt und ...

Ankunft in Konstanz (©Anmargie)

Die Stimmung war gelöst, das große ehemalige Lagerhaus am Seeufer, in dem die Exponate ausgestellt waren, dank Egons Ortskenntnis bald geortet und auf dem letzten Stück wies Imperia uns den Weg.

 

©Anmargie

Am schönen Rathaus wollten wir nicht so einfach vorbei laufen.

 

Konstanz' prächtiges Rathaus (©Anmargie)

Im Innenhof luden ein Mobile von K. H. Brasch:

 

Konstanz grenzenlos zur Schweiz und zu Österreich (©Anmargie)

... und Bänke zum Verweilen ein, doch nicht zum Ausruhen, denn hier gab ich eine kurze Einführung: Wie kam es zum Konzil? Hier ist der Link zum Nachlesen der Konzilsgeschichte.

 

Diese vielen Päpste gleichzeitig und hintereinander und ihre Namen. Das war schon ein wenig anstrengend (©Anmargie)

In dem heute als Konzilsgebäude bezeichnetem Bau, damals als Lagerhaus direkt am See glegen, hatte im ersten Obergeschoss vom 8. bis 11. November 1417 lediglich das Konklave stattgefunden, in dem der neue einzige Papst, Martin V., gewählt wurde. Die eigentlichen Konzilsberatungen wurden damals im Münster, den anderen Stadtkirchen. und im Dominikanerkloster abgehalten.

 

Konstanz im Jahre 1414. Dietrich von Nieheim päpstlichen Explorator und Konzilsteilnehmer schrieb damals: Wohl ist Konstanz im Vergleich mit anderen deutschen Städten klein, aber es ist eine schöne Stadt und hat eine reizende Lage. Das Konzilsgebäude direkt am See ist das Lagerhaus der Stadt, Man erkennt in der Mitte das Münster und rechts auf einer Insel das Dominikanerkloster (Wandbild im  Rosgartenmuseum).

Meiner Meinung nach war die Ausstellung im ersten Teil mit den gezeigten Exponaten aus verschiedenen Kirchenschätzen nicht umwerfend, zumal die Beschriftungen zu klein und nicht gut zu lesen waren. Erst nach Überwindung eines Treppenaufsatzes gab es dann Säulen mit dem Zeitabfolge der wichtigen Konzilsereignisse.

 

War ganz schön anstrengend der Ausstellungsbesuch. Nach dem vielen Stehen ein willkommenes Sitzen  (©Anmargie)

Nachbereitung des Besuchs der Ausstellung mit der Schilderung der Konsequenzen des Konzils für Freiburg. Der Vortragende lächelt und das überträgt sich auf seine Zuhörer. Es folgte die Mittagspause. Anschließend zeigte sich, dass Konstanz auch andere historische Ereignisse gesehen hat. So den Frieden von Konstanz den Kaiser Rotbart 1183 mit den lombardischen Städten schloss. Hier einige politische Karikaturen an dem von Gernot Rumpf neugestaltetem Kaiserbrunnen.

 

Barbarossa, dessen langer Bart bekanntlich im Kyffhäuser durch einen Tisch wächst, hier als Teil eines übergroßen und zum Teil abgenagten Bodenseefellchens.

König Maximilian mit der ausgesteckten offenen Hand, der immer Pleite war und der 1498 nach dem Reichstag zu Freiburg seine Frau Bianca als Pfand für seine Schulden in der Stadt zurücklassen musste.

Auch am Kaiserbrunnen immer wieder Anspielungen auf das Konzil.  Papst und König sich angackernd und wer von den drei Päpsten hat die polierteste Tiara und speit mehr Gift und Galle? (©Anmargie)

Home

 

This page was last updated on 16 Juli, 2017